Porto – mein erstes Mal

Porto. Unsere Reise geht weiter Richtung Norden. Unter strömendem Regen haben wir Lissabon verlassen und sind knapp drei Stunden mit dem Zug nach Porto gefahren. Porto wäre fast noch schöner als Lissabon, wurde mir gesagt und nachdem mich Lissabon schon total überzeugt hatte, war ich auf Porto mehr als gespannt!

Satz mit x, war wohl nix.

Das Wetter war hier leider nicht auf unserer Seite. Angekommen in Porto regnete es. Am ersten vollen Tag in Porto regnete es. Die zwei darauffolgenden Tage zeigte sich endlich mal die Sonne und wir konnten die Stadt erkunden. Danach, ja was soll ich zu den Tagen danach sagen… danach regnete es jeden einzelnen Tag von morgens bis abends mit keiner Spur auf Besserung. Und das genau an den letzten Tagen unseres Urlaubs, die wir doch eigentlich extra für einen Strand- und Badeurlaub geplant hatten. Wir hatten die Stadt in Porto und alle Sehenswürdigkeiten abgehakt und waren bereit für ein paar Tage Faulenzen. Am Strand. Mit ganz viel Sonnenbaden und baden im Meer. Satz mit x, war wohl nix. Daher sind wir dann leider sogar zwei Tage früher als geplant abgereist.

Wie die typischen Touristen

Doch alle wichtigen Dinge, die man in Porto beim ersten Besuch auf jeden Fall mal gemacht haben sollte, hatten wir bis dahin ja schon erledigt. Also kann ich euch hier auf jeden Fall noch ein paar Tipps zu Restaurants, Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten geben. Los geht’s mit dem ersten Tag und unserer üblichen Touri-Tour mit dem Hop on Hop off Bus. Dieser Bus war fast um die Hälfte billiger, als der Bus in Lissabon und mit zwei wirklich großen Runden, hatten wir den ganzen Tag mit der Tour zu tun. Liegt aber auch daran, dass der Bus gefühlt in jede einzelne Straße Portos fährt. Nach diesem Tag kannten wir dann so ziemlich alle kleinen und großen Straßen in der Innenstadt von Porto und trotzdem fanden wir uns noch nicht so gut zurecht wie in Lissabon. Lissabon war meiner Meinung nach etwas übersichtlicher in der Innenstadt. Wie dem auch sei, die Tour hat uns einen guten Überblick über Porto gegeben und wir sind dabei auch über die Brücke auf die andere Seite gefahren.

Portwein in Porto

Und hier kommen wir auch schon zum ersten Tipp, der mir sehr sehr oft gegeben wurde: eine Portwein Tour. Porto ist wohl sehr bekannt für seinen Portwein und es gibt super viele Führungen in die Portwein-Kellereien. Da wir leider nicht so die Portwein-Trinker sind und auch so eine Führung nicht unbedingt unser Interesse geweckt hatte, haben wir solch eine Tour nicht gemacht. Doch für alle, die Portwein gerne trinken und sich dafür interessieren, wollte ich diesen Tipp nicht unerwähnt lassen!

Gondelbahn und Brücken

Auf die andere Seite des Flusses kommt man nicht nur mit dem Bus oder einem Auto. Über die Brücken kann man auch als Fußgänger laufen und hat dabei eine sensationelle Aussicht über den Fluss und die Stadt. Außerdem gibt es auch eine Gondelbahn mit der man fahren kann, von wo aus man sicherlich auch eine ganz tolle Aussicht genießen kann. Die Gondelbahn haben wir nur von unten beobachtet, sind aber nicht selbst damit gefahren. Die Brücken und auch die Gondelbahn sind in jedem Fall schön anzusehen, wenn man einfach am Fluss entlang läuft. Das haben wir mehrmals getan und sind dabei auch an tollen Straßenmusikern und kleinen Märkten vorbeigekommen. Da bekommt man von ganz allein gute Laune und kann sich von der Atmosphäre treiben lassen, mal ans Wasser setzen und wieder weiterlaufen – bis man nicht mehr kann.

Noch mehr Hügel und Berge

In meinem Beitrag zu Lissabon habe ich ja schon geschrieben, dass es überall steil bergauf und -ab geht. Doch Porto setzt da noch einen oben drauf. In Porto muss man manchmal wirklich aufpassen, wenn man runterläuft, weil die Straßen so so steil sind! Ein kostenloses Workouts hat man hier sicher. Daher haben wir uns auch ganz oft einfach ein Uber am Tagesende genommen, da die hier übrigens Spott billig sind und sich da ein Metro Ticket eigentlich nicht mal lohnt, wenn man nicht den ganzen Tag mit der Bahn umherfährt. Da Porto auch eine ziemlich kleine Stadt ist, kann man hier so gut wie alles zu Fuß erreichen und so waren wir tagsüber nie auf die Verkehrsmittel angewiesen.

Shopping und Buchladen

An einem verregneten Tag flüchtet man am besten in ein großes Shopping Center. In Porto gibt es das Norteshopping (Estrada da Circunvalação 12700, 4460-841 Sra. da Hora) das wirklich riesig ist und unendlich viele Shops beinhaltet. Da kann man sich schon mal einen ganzen Tag aufhalten und viel shoppen. Wir sind da jedenfalls mit mehr als nur einer Tüte wieder rausgelaufen. Für alle, die jetzt nicht so der Shopping Typ sind habe ich aber auch eine Alternative, die innen liegt: der berühmte Buchladen Livraria Lello (R. das Carmelitas 144, 4050-161 Porto) von dem die Autorin der Harry Potter Bücher ihre Inspiration hatte. Der Eintritt kostet fünf Euro, also sollte man sich vorher überlegen, ob es das einem wert ist. Wir waren in diesem Buchladen, da wir unsere Zeit bei Regen irgendwie rumbringen mussten, aber ich finde es ehrlich gesagt nicht so beindruckend, als dass ich den Preis von fünf Euro gerechtfertigt finde. Nach fünf Minuten sind wir aus diesem Buchladen dann auch schon wieder rausgelaufen.

Restaurants und Cafés

Die meiste Zeit haben wir in unserer Unterkunft selbst etwas zu Essen gekocht, doch es gibt auch in Porto natürlich tolle kleine Cafés und Restaurants, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Frühstück / Café 

Zenith Brunch & Cocktails Bar – 86, Praça de Carlos Alberto, 4050-158 Porto, Portugal

Café Santiago – R. de Passos Manuel 226, 4000-382 Porto, Portugal

Rota do Chá – Rua de Miguel Bombarda 457, 4050-013 Porto, Portugal

Cafeteria Boémia (die besten Pastéis de Nata von Porto) – Av. da França 32, 4050-275 Porto, Portugal

Piolho – Praça de Parada Leitão 45, 4050-011 Porto, Portugal

Mittag- / Abendessen

ó Maria – Rua da Conceição 106, 4050-213 Porto, Portugal

Restaurante Sai Cão – R. do Bonjardim 635A, 4000-413 Porto, Portugal

Munchie – 4000 407, Praça D. Filipa de Lencastre 177, 4000-407 Porto, Portugal

Viel mehr kann ich zu Porto nun nicht mehr sagen, ich habe hierfür auch wieder ein Video mit ein paar Impressionen gemacht! Also schaut euch das am besten an, um einen Eindruck von Porto zu bekommen. Viel Spaß beim Anschauen und schreibt mir gerne noch mehr Tipps für Porto in die Kommentare! ♥

Teilen:

2 Kommentare

  1. 5. Juni 2018 / 13:21

    Ach ja, Porto steht auch ganz weit oben auf meiner Wunschliste! Und diese Eindrücke lindern das Fernweh nicht wirklich 😀 Wie schade, dass es so verregnet war, vor allem weil es hier zu der Zeit ja wirklich heiß war. Aber wer weiß wozu es gut war.

    Liebe Grüße,
    Anni

    • 15. Juni 2018 / 16:01

      Hey Anni, da musst du auf jeden Fall mal hin ist echt super schön da 🙂 Ja genau, ist immer für etwas gut, so hatte ich zumindest noch ein schönes Wochenende mit meiner Family <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich boomshalalaa.com die Speicherung meiner Daten.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO


Etwas suchen?