Das perfekte vegane Kürbisbrot – außen kross, innen weich

Kürbis und Brot das passt zusammen?

In der Kürbiszeit probiere ich immer sehr gerne viele verschiedene Kürbisrezepte aus. Ob süß als Kürbiskuchen ode herzhaft als gefüllter Ofenkürbis – Kürbis passt meiner Meinung nach zu allem und es gibt zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten. Also warum nicht auch ein Kürbisbrot backen?

Da ich sowieso mal wieder ein Brot selbstbacken wollte, habe ich die Feiertage dazu genutzt, ein Kürbisbrot auszuprobieren. Anfangs war ich etwas skeptisch, wie wohl die Konsistenz des Brotes dann werden wird, doch ich kann euch versichern – es ist super lecker, innen weich und außen kross. Probiert es unbedingt mal aus und traut euch auch sonst an Rezepte, die im Voraus erst mal komisch klingen. Meistens schmeckt es wirklich richtig gut!

Der Brotteig ist super easy und statt einem ganzen Brot, können daraus auch kleine Brötchen gemacht werden. Dazu 1-2 EL des Brotteigs mit feuchten Händen zu einer Kugel rollen, auf ein Backblech geben und ein paar Kürbiskerne andrücken.

Also los geht`s und viel Spaß beim Backen!

Zutaten für 1 Brot

  • 350g Dinkelmehl
  • 100ml Pflanzenmilch
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 1 Prise Xucker
  • 1 Prise Salz
  • 200g Hokkaido-Kürbis
  • ein paar EL Mehl zum Bestäuben
  • 1 Prise Zimt & Muskat
  • 1 Handvoll Kürbiskerne

So geht`s!

  1. Zuerst den Kürbis waschen, halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Den Kürbis in Würfel schneiden und diese bei 180°C 10-15min backen. Den Kürbis rausholen und in einem Gefäß zur Seite stellen. Den Ofen nicht abschalten!
  2. Nun die Pflanzenmilch in einem Mikrowellen-geeigneten Gefäß 1min in der Mikrowelle erwärmen.
  3. Danach Trockenhefe, Pflanzenmilch und 1 Prise Xucker in einem kleinen Gefäß verrühren.
  4. Dinkelmehl, Zimt, Muskat und Salz in eine große Schüssel geben. Sobald die Trockenhefe Bläschen schlägt, die Mischung zum Mehl hinzufügen und zu einem festen Teig verkneten. Ggf. etwas mehr Mehl oder Pflanzenmilch hinzufügen, sollte der Teig zu feucht oder trocken sein. An einem warmen Ort abgedeckt eine halbe Stunde gehen lassen.
  5. Nun den Kürbis pürieren, zu dem Teig hinzufügen und gut durchkneten. Sollte der Teig zu feucht sein, mit etwas Mehl bestäuben. Nach dem Kneten den Teig weitere 30 Minuten gehen lassen.
  6. Danach den Teig erneut gut durchkneten und den Teig in eine (Silikon- oder gefettete) Kastenform geben. Mit Kürbiskernen bestreuen und diese leicht in den Teig drücken.
  7. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Schüssel mit heißem Wasser auf den Boden des Ofens stellen und das Brot für 30 bis 40 Minuten backen. Stäbchenprobe: Einen Zahnstocher in die Mitte des Brotes stecken. Wenn kein Teig daran hängen bleibt, ist das Brot fertig.
  8. Abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und mit Aufstrichen o.Ä. genießen!

Guten Appetit!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.