Reis-Pfanne aus dem Ofen

Schon mal Reis aus dem Ofen gegessen? Im Gegensatz zu einer normalen Reis-Pfannne, verbindet sich der Geschmack von Gemüse und Reis im Ofen noch intensiver und alles wird ein bisschen knuspriger. Am liebsten nehme ich Basmatireis, da mir dieser einfach am besten schmeckt. Solltet ihr keinen Basmatireis zur Hand haben, passen auch alle anderen Langkorn-Reisarten sehr gut zu diesem Ofenreis Rezept. Ob Wildreis, roter oder brauner Reis, Jasminreis oder oder oder – da habt ihr freie Wahl!

Beim Gemüse könnt ihr ebenfalls frei wählen – auf was ihr gerade Lust habt, was gerade in der Saison ist oder was ihr eben gerade zuhause im Kühlschrank findet. Durch die Variation von Gemüses und  Reis könnt ihr so auch jedes Mal ein neues Gericht kreieren. Das gleiche gilt natürlich auch für das Hühnchen. Stattdessen könntet ihr jede andere Fleisch-/Fischsorte zubereiten. Oder ihr verzichtet komplett darauf und habt dann ganz einfach ein vegetarisches und sogar veganes Hauptgericht, wobei ihr optional noch ein paar Kichererbsen, Kidneybohnen oder Tofu dazu machen könntet. Also ihr seht, dieses Gericht ist sehr variierbar und kann an jeden individuellen Geschmack angepasst werden.

Das ganze wird durch einen leckeren Joghurt, verfeinert mit Zitrone und Gewürzen, zum absoluten mediterranen Geschmackserlebnis und man könnte fast meinen, man sitze gerade im Urlaub in einem schönen Restaurant am Meer 😀

Also probiert`s am besten einfach aus und überzeugt euch selbst!

Zutaten für 4 Portionen {Ingredients for 4 servings}

  • 1 Kohlrabi {1 kohlrabi}
  • 1 Zucchini {1 zucchini}
  • 2 Paprikas {2 bell peppers}
  • 4 Hähnchenbrustfilets {4 chicken breast filets}
  • eine Handvoll Kirschtomaten {handful cherry tomatoes}
  • 1 Knoblauchzehe {1 clove garlic}
  • 1 große Zwiebel {1 big onion}
  • 1 TL Paprikapulver {1 tsp paprika powder}
  • 1 EL Olivenöl {1 tbsp olive oil}
  • 250g Basmatireis {250g basmati rice}
  • 500ml Gemüsebrühe
  • Salt einer halben Zitrone {juice of ½ lemon}
  • Salz, Pfeffer {salt, pepper to taste}
  • 100g Naturjoghurt oder Sojajoghurt {100g plain or soy yoghurt}

So geht`s! {Directions}

  1. Zuerst das Gemüse waschen und kleinschneiden. {Wash and cut the vegetables first}
  2. Danach die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden, sowie den Knoblauch schälen und fein hacken. {Then peel the onions and cut into fine cubes, peel the garlic and finely chop}
  3. Öl in einer (ofenfesten) Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig anbraten. Das Gemüse dazugeben und 2-3min andünsten. {Heat oil in an ovenproof pan and fry the onions and the garlic. Add the vegetables and fry for 2-3 minutes}
  4. Dann die Reiskörner und das Paprikapulver ebenfalls dazugeben, umrühren und kurz anbraten. {Then add the rice and paprika powder, stir and fry briefly}
  5. Die Brühe dazugeben und aufkochen lassen. Danach mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und alles gut verrühren. {Add the broth and bring to a boil. Then season with some salt and pepper and mix well}
  6. Nun die Pfanne im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Umluft) 10min auf der untersten Schiene backen, die Tomaten oben drauflegen und weitere 10min backen. {Now give the pan in the pre-heated oven at 180 ° C (circulating air) and bake for 10min on the bottom rail, top the tomatoes and bake another 10min}
  7. In der Zwischenzeit Joghurt mit 1 TL Zitronensaft verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. {In the meantime mix yoghurt with 1 tsp of lemon juice and add salt and pepper to taste}
  8. Die Gemüse-Reis-Pfanne aus dem Ofen nehmen, den restlichen Zitronensaft darüber gießen und mit dem Joghurt servieren. {Remove the vegetable rice pan from the oven, pour with the remaining lemon juice and serve with the yoghurt}

Guten Appetit! {Enjoy!}

Share:

8 Comments

  1. 19. März 2017 / 20:23

    Aylin <3 das sieht so toll aus! Das werde ich definitiv nachkochen und mit vegan meat ersetzen 😛 LG Miri

    • 22. März 2017 / 21:56

      Vielen Dank Miri! Das ist eine gute Idee, viel Spaß beim Ausprobieren 😀

  2. 20. März 2017 / 9:17

    Wie immer richtig lecker Aylin! Ich lade mich mal selbst zum Essen ein 😀

  3. 22. März 2017 / 10:44

    Das sieht so lecker aus! Muss ich ausprobieren 🙂

  4. 24. März 2017 / 13:48

    Sieht irgendwie Original so aus wie beim Asiaten. Mega gut gelungen 🙂

    • 25. März 2017 / 14:17

      Das ist ja ein tolles Kompliment, vielen Dank Elena! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.