Fitness Q&A – alles rund um mein Training

Seit ich meinen zweiten Account @aylinworksout auf Instagram gestartet habe und euch mehr in meinen Fitness-Alltag mitnehme, bekomme ich natürlich vermehrt Fragen zu meinem Training, wie ich mich ernähre und ob ich irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel nehme. Da die Fragen dazu oft doppelt und dreifach gestellt werden, möchte ich diese hier mal zusammentragen. So können meine Antworten zu all den Fragen rund um meine Fitness-Routine ganz einfach nachgelesen werden. Ich denke, das ist eine gute Lösung für euch, aber auch für mich! ♥

Q&A Serie Teil 1

Ich werde dafür eine kleine Q&A Serie starten, da für die einzelnen Bereiche Training und Ernährung schon so viele Fragen gestellt wurden, dass das alles für einen einzelnen Blogpost eindeutig zu viel wäre. Los geht’s heute mit dem ersten Q&A Post mit meinen Antworten zu allen Fragen rund um mein Training. Also fangen wir gleich mal an!

Wie hast du mit Krafttraining angefangen?

Bevor ich mich zum ersten Mal in einem Fitnessstudio angemeldet habe, war ich in verschiedenen Vereinen aktiv. Doch mit zunehmendem Schulstress konnte ich die bestimmten Trainingszeiten nicht mehr einhalten und da das Fitnessstudio die beste Möglichkeit ist, um immer dann zu trainieren, wenn es gerade passt, habe ich mich dort angemeldet. Anfangs war es ein Frauen-Fitnessstudio, wo ich zwei Jahre lang ausschließlich an Geräten trainierte. Erst an einem Geräte-Zirkel, den sicherlich die meisten von euch kennen. Das wurde mir mit der Zeit aber irgendwann zu langweilig und ich habe die Trainerinnen dort nach einem Plan mit anderen Geräten gefragt. Das war der erste Schritt zu einem zielgerichteten Training, aber immer noch alles nur an Geräten und keinerlei freien Übungen, wie ich sie jetzt mache.

Wie lange machst du schon Krafttraining?

Krafttraining im Fitnessstudio mache ich nun schon seit etwas mehr als vier Jahren. Davon zählen die ersten zwei Jahre aber nicht wirklich, da ich in dieser Zeit nicht konsequent war und weder ein Ziel noch einen konkreten Trainingsplan verfolgt habe. Mit dem Wechsel Anfang 2016 von meinem damaligen Frauen-Fitnessstudio in ein gemischtes Studio, habe ich mich nach und nach langsam an die freien Gewichte angetastet und damit auch angefangen einen festgelegten Trainingsplan zu verfolgen. Im Januar 2017 habe ich zum ersten Mal eine Diät begonnen, bei der ich von meinem Coach Julius unterstützt wurde. Damit habe ich dann mein Training noch konsequenter durchgezogen, eine gesunde Ernährung komplett eingehalten und zum ersten Mal richtige Erfolge sehen können. Mehr zum Thema Ernährung kommt dann im nächsten Q&A Post.

Woher hast du deinen Trainingsplan?

Allem voran empfehle ich euch, euch auch privat mit dem ganzen Thema Training selbst zu beschäftigen, viel zu lesen, YouTube Videos anzuschauen und so weiter. Damit bekommt man ein Gefühl dafür, wie ein Training aussehen sollte und versteht auch den Hintergrund dazu. Zuerst habe ich mir Pläne von den Trainern im Fitnessstudio zusammenstellen lassen, die mir dazu auch die Ausführungen zeigten. Nach und nach habe ich mir dann mein Training selbst zusammengestellt und hier und da Anpassungen vorgenommen, die für mich persönlich am besten gepasst haben. Ihr müsst euch und euren Körper kennenlernen, beobachten, ausprobieren und irgendwann weiß man selbst, was am besten klappt.

Trainierst du nach einem bestimmten Trainingsprinzip?

Für mich persönlich ist das Wichtigste beim Training, dass es mir Spaß macht. Die besten Erfolge sieht man aber natürlich mit einem festgelegten Trainingsplan, damit man nicht immer nur irgendwie im Studio umherirrt und nicht so recht weiß, was man machen soll. Ganz am Anfang hatte ich einen Ganzkörperplan mit allen Grundübungen wie Squats oder Bankdrücken, den ich 3 Mal pro Woche ausgeführt habe. Solch einen Ganzkörperplan würde ich auch jedem Anfänger empfehlen. Damit gewöhnt sich der Körper erst mal an den neuen Reiz, man lernt die Grundübungen richtig auszuführen und zu Beginn braucht der Körper auch noch kein so hohes Volumen, um Erfolge zu erzielen. Mittlerweile trainiere ich nach einem 2er-Split, also Ober- und Unterkörper im Wechsel. Ich trainiere hierbei also bei jeder Trainingseinheit den gesamten Ober- bzw. Unterkörper. Doch wie ich bereits erwähnt habe, ist mir der Spaß am wichtigsten und daher mache ich auch hier und da mal nur eine Einheit Schultern oder trainiere nur den Rücken, wie ich gerade Lust habe.

Welches Gewicht nimmst du bei den verschiedenen Übungen?

Das Gewicht ist immer abhängig von dem jeweiligen Training. Trainiere ich nach dem 5×5 Prinzip (5×5 Wiederholungen pro Übung), ist das Gewicht natürlich viel höher als wenn die einzelnen Sätze aus 8-12 Wiederholungen bestehen. Generell nehme ich immer ein Gewicht, das ich für die vorgesehene Satz- und Wiederholungszahl gerade so bewältigen kann. Sobald ich mit dem Gewicht mehr Wiederholungen schaffen würde, erhöhe ich das Gewicht.

Wie lange sind deine Satzpausen?

Genauso wie bei dem Trainingsgewicht ist es auch bei den Satzpausen. Diese hängen immer von den jeweiligen Sätzen und Wiederholungen der Übungen ab. Wenn wir wieder das obige Beispiel nehmen, wäre es beim 5×5 Prinzip eine längere Satzpause von 2-5 Minuten (je nach höhe des Gewichts), während bei dem 4×8-12 Prinzip auch Satzpausen von nur einer Minute reichen.

Wieso trainierst du nicht an Geräten? Ist das freie Training mit Lang-/Kurzhanteln besser?

Hier kommt wieder mein Argument mit dem Spaßfaktor zur Geltung. Das freie Training macht mir persönlich am meisten Spaß! Wie gesagt habe ich davor auch nur an Geräten trainiert, doch seit ich mit dem freien Training angefangen habe, will ich das nicht mehr missen. Ein paar Übungen mache ich aber auch an Geräten wie die Beinpresse oder Beinbeugermaschine. Das Training mit Lang- und Kurzhanteln ist außerdem auch effektiver, da während jeder Übung nicht nur isolierte Muskelgruppen trainiert werden (wie es bei den Geräten der Fall ist), sondern auch andere Muskeln, die bei den Übungen unterstützend fungieren (zum Beispiel werden die Bauchmuskeln bei nahezu allen freien Übungen beansprucht).

Welche Kopfhörer nimmst du während dem Trainieren?

Ich habe beim Training immer Bluetooth-Kopfhörer. So kann ich mein Handy einfach neben die Bank legen und trotzdem hin- und herlaufen, ohne mein Handy immer bei mir tragen zu müssen. Zur Zeit habe ich die Beats by Dr. Dre Beats X Kopfhörer* und bin sehr zufrieden damit! Nur nicht vergessen, die Kopfhörer auch regelmäßig aufzuladen, sonst steht ihr im Training plötzlich ohne Musik da. Habe dafür auch immer noch ein paar Ersatzkopfhörer in der Tasche!

Damit beende ich das Q&A über mein Training. Sollten noch Fragen offen geblieben sein, schreibt sie mir gerne in die Kommentare unter diesen Post! Nächste Woche kommt dann der zweite Teil dieser Q&A Serie mit allen Antworten zum Thema Ernährung. Bis dahin!

*Affiliate-Link

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.