Los Angeles! What to do, where to eat?

Los Angeles. Unser Roadtrip geht weiter.

Nach den erlebnisreichen 3 Tagen in Las Vegas, ging es für uns mit einem Mietwagen weiter nach Los Angeles, wo wir weitere 5 Tage Aufenthalt geplant hatten. Auf dem Weg dort hin, stoppten wir am seit 1954 existierenden Peggy Sue`s Diner. Ein kleines, süßes Diner, direkt an der I-15 und komplett im 50er Jahre Stil gehalten. Einen Schritt durch die Türe und man wird direkt in die Vergangenheit zurückversetzt. Die Wände voll mit eingerahmten Fotos, Schildern und sogar eine lebensgroße Statue von Elvis ist in dem kleinen Diner zu sehen. Definitiv ein Erlebnis wert und die perfekte Stelle für einen Stopp auf der 4 Stunden langen Autofahrt von Las Vegas nach Los Angeles!

1 Burger und 2 Diet Cokes später, fuhren wir dann weiter bis nach Los Angeles – genauer gesagt nach Burbank, wo wir uns eine AirBnB Unterkunft gemietet hatten. Die Unterkunft war in einem wohlhabenden Viertel Burbanks und alles sah eins zu eins wie eine typische Vorstadt aus amerikanischen Filmen. Aneinandergereihte kleine Häuschen mit Vorgarten, alles super gepflegt und einfach direkt zum Wohlfühlen! Das i-Tüpfelchen an unserer Ankuft war, das dort genau an diesem Abend zufälig auch ein Food Truck Festival verantsaltet wurde. Da wir sowieso nach der langen Autofahrt einen riesen Hunger hatten, kam das genau richtig! Nachdem wir uns unter die Anwohner Burbanks gemischt und die Auswahl aller Food Trucks durchgeschaut hatten, endete unser Abend mit einer leckeren Mexican Bowl in der einen und einem Cinnamon Roll Donut in der anderen Hand – ein Traum!

Essen

Und so wie die ersten Stunden in LA begannen, so wurden sie auch weitergeführt – mit ganz viel gutem Essen! Wie auch in Las Vegas haben wir uns immer am Abend zuvor in der Yelp App ein hübsches Frühstückslokal rausgesucht, das in der Nähe von den Sehenswürdigkeiten oder Orten lag, die wir an dem Tag dann besichtigen wollten. So konnten wir unser Auto abstellen, schön gemütlich frühstücken und von dort aus gut gestärkt unsere täglichen 20km durch ganz LA beginnen. Und ja, die 20km sind ernst gemeint. Wir sind wirklich jeden Tag, trotz fast 40°C, die Straßen von LA auf- und abgelaufen. So sieht man einfach am meisten von der Stadt, erlebt alles hautnah mit und findet Orte, Läden und kleine süße Ecken, die man sonst so gar nicht finden würde.

Zwischendurch gab`s eine kurze Abkühlung im klimatisierten Starbucks – wo wir unseren neuen Favoriten Iced Cascara Coconutmilk Latte entdeckten! Aber auch um mit dem dortigen Wifi unser nächstes Vorhaben planen zu können und für alle Orte, die dann doch etwas zu weit entfernt lagen, um dort zu Fuß hinkommen zu können, über die App ein Uber zu rufen. Unser Mittagessen legten wir meistens mit dem Abendessen zusammen, das dann mit einem Eis oder Donut zum Nachtisch gekrönt wurde – unser alltägliches Ritual. Abends sind wir nach den ganzen Eindrücken und dem vielen Laufen entweder direkt ins Bett gefallen oder machten noch einen kleinen Abstecher in den Supermarkt, um uns ein paar amerikanische Snacks für den Abend zu besorgen. Ben & Jerry`s Eis, Pop Tarts, Reese`s und und und…

Wo genau wir überall essen waren, liste ich euch im Folgenden auf:

Frühstück

Dialaog Café – Gemüse Omelette & riesige Waffel mit Nutella, Erdbeeren und Banane

Urth Caffé – da es davon mehrere an verschiedenen Orten gibt, waren wir gleich 3x dort!

Schinken-Käse-Panini & Spinat-Eiweiß-Omelette Panini & Matcha Muffin

Grillgemüse-Omelette &  Eggs Verde & Low Fat Banana Muffin

Spinat-Eiweiß-Omelette Panini & Joghurt Bowl

Mittag-/Abendessen

Farmer`s Market (absolute Empfehlung, weil ganz frisch und reisen Auswahl!) – orientalischer Teller mit Humus, Pia Brot, Hühnchen und Grillgemüse & Donut (der absolut leckerste, den ich je gegessen habe!)

Grand Central Market – Tacos & Eis in einer hausgemachten Eiswaffel (die so so gut geschmeckt hat!)

Cava – Bowl aus ganz viel Gemüse, Reis, Linsen, Hühnchen und und und (zum selbst zusammenstellen)

The Halal Guys – Bowl mit Falafel, Hühnchen, Reis, Salat, Pita Brot und Humus

Malibu Farm Cafe – zwar nicht direkt in LA, trotzdem sehr zu empfehlen, vor allem wegen dem traumhaften Ausblick! PS: Die Aussicht zahlt man leider auch mit, daher nicht ganz günstig.

 Burger mit Brokkoli-Kartoffelpüree und Salat + Cold Brew

Pier Burger – direkt auf dem Santa Monica Pier – Burger mit Pommes

Vintage Läden / Thrift Shops

Gefühlt an jeder 2. Ecke findet man hier die verschiedensten kleinen Läden und vor allem richtig schöne Vintage Läden! Ganz anders als bei uns, sind die Vintage Shops sogar richtig schön hergerichtet und alles andere als Ramschläden – siehe Fotos! Maria und ich sind beide aus dem Staunen gar nicht mehr rausgekommen und haben dort auch richtig schöne Einzelteile für uns gefunden – zB meine LA Cap, die ich auf dem Foto vor den LACMA Lampen trage.

Art District

Hier sind neben den berühmten Flügel Wänden auch noch ganz viele andere tolle Wände zu sehen. Das ganze Viertel ist übersät von den unterschiedlichsten Gemälden, Graffities und jeglicher Kunst. Einen Spaziergang durch das Viertel sollte man definitiv mal gemacht haben. PS: Die Adresse für die Flügel auf der schwarzen Wand lautet 1135 E 5th Street, ganz in der Nähe eines der vielen Urth Cafés.

Melrose Avenue

Auf dieser Straße findet man weitere tolle Wände, wie zum Beispiel die Flügel auf der pinken Wand (7777 Melrose Ave) oder die `Made in LA´ Wand (8025 Melrose Ave). Außerdem auch ganz viele süße Läden zum shoppen! Am besten einfach mal die ganze Straße entlang laufen, um alle Eindrücke mitnehmen zu können.

Downtown LA

Downtown ist zwar nicht gerade schön, hier befindet sich aber zum Beispiel die Disney Concert Hall, von wo aus man einen super Ausblick über ganz Downtown hat; sowie der Grand Central Market und natürlich die ganzen Hochhäuser. Ich finde, einmal sollte man sich dort alles angeschaut haben, ein zweites Mal würde ich aber nicht unbedingt nochmal hin…

LACMA Lamps

Im Eingangsbereich des Los Angeles County Museum of Art befinden sich die berühmten LACMA Lampen. Für alle Kunstinteressierten ist das Museum eine tolle Anlaufstelle, für alle anderen sind die Lampen davor einfach schön anzusehen 😛

Runyon Canyon

Turnschuhe und Sportsachen anziehen, viel zu trinken mitnehmen und los geht die Wanderung hoch auf den Runyon Canyon, wo einen eine wunderschöne Aussicht erwartet. Ob die Hochhäuser Downtowns, das Hollywood Sign oder auch das Griffith Observatory, von dort aus bekommt man eine Sicht über die gesamte Stadt! Lohnt sich auf jeden Fall!

Griffith Observatory

Ein weiterer unglaublich toller Ausblick über LA. Am besten zum Sonnenuntergang hochfahren, von dort aus bietet sich einem nämlich eine perfekte Sicht darauf! PS: Parklätze gibt es direkt oben vor dem Griffith Observatory.

Venice und Santa Monica

Neben der ganzen Stadt darf die Beach Seite natürlich nicht vernachlässigt werden! Vor allem mir hat es dort neben den ganzen Aussichtspunkten am besten gefallen. Meer und Strand, das sind einfach 2 Dinge, die mich unglaublich glücklich machen! Vom Pacific Park auf dem Santa Monica Pier am Strand entlang bis nach Venice laufen, den Sand unter den Füßen spüren, das Meer neben sich rauschen hören, in Venice den Skatern im Skatepark zuschauen, auf dem Rückweg nach Santa Monica die Musik, die Shops und alle Eindrücke vom Abbot Kinney Boulevard aufsaugen – einfach nur schön!

Walk of Fame

Last but not least sollte man natürlich auch einmal auf dem Walk of Fame gewesen sein. Auch wenn er bei weitem nicht so schön st, wie man ihn vielleicht aus dem Fernseher kennt, gehört es ja doch irgendwie zum Touristen Programm dazu, nicht wahr?

Und wie sieht`s bei euch aus? Wart ihr schon mal in Los Angeles? Und was hat euch am besten gefallen? ♥

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.