Lahmacun – Türkische Pizza

Lahmacun ist sozusagen die türkische Pizza oder einfach dünne Tieflader mit Hackfleisch-Gemüsebelag. Zusammen mit Salat, Tomaten und eventuell einer Joghurtsoße lässt sich das Lahmacun wie eine Art Wrap zusammenrollen und schmeckt einfach super gut! Kennt ihr vielleicht schon vom Döner-Mann um die Ecke oder aber ihr kamt sogar schon in den Genuss selbstgemachter Lahmacuns. Ersteres ist meistens zwar auch selbstgemacht, schmeckt aber lange nicht so gut, wie wenn es die türkische Oma oder Nachbarin ganz frisch zubereitet und euch noch warm serviert, nicht wahr?

Ich könnte Lahmacuns jeden Tag essen, doch leider ist die Zubereitung nicht ganz so simpel und definitiv nicht schnell gemacht. Daher habe ich es bisher auch erst 2 oder 3 Mal selbstgemacht. Ich bin einfach viel zu ungeduldig und da eine enge Freundin unserer Familie das immer mal wieder selbst macht und uns dann vorbeibringt, warte ich lieber darauf, dass sie es macht und lasse mich da gerne bedienen 😛 Sie war auch diejenige, die mir gezeigt hat, wie die Zubereitung von Lahmacuns geht und wie sie so richtig lecker werden. Die wichtigen Zutaten und was ich bzgl. der Zubereitung von ihr gelernt habe, möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, also gibt`s hier direkt das Rezept dazu!

Also falls ihr mal etwas mehr Zeit zum kochen und backen habt und euch die Lust überkommt, etwas Neues auszuprobieren, dann solltet ihr dieses Lahmacun Rezept auf jeden Fall ausprobieren. Die Mühe lohnt sich definitiv!

Am besten macht ihr gleich mehrere Lahmacuns und alles, was nicht gleich gegessen wird, könnt ihr wunderbar einfrieren. So habt ihr auch gleich ein paar auf Vorrat und wenn ihr mal wieder Lust auf Lahmacun habt, könnt ihr sie einfach aus der Gefriertruhe nehmen, auftauen lassen, nochmal ein paar Minuten im Ofen aufwärmen und schon könnt ihr ein weiteres Mal leckere, selbstgemachte Lahmacuns essen! 😀

Viel Spaß bim Ausprobieren!

Zutaten für 20 Stück

Teig

  • 1kg Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe (42g)
  • 2 TL Xucker
  • 2 TL Salz
  • 500ml Wasser
  • 2 EL Naturjoghurt
  • 2 EL Olivenöl

Belag

  • 600g mageres Rinder- oder Lammhackfleisch
  • 1 Karotte, fein gerieben
  • 2 große Zwiebeln, fein gehackt
  • 4 große Tomaten, geschält
  • ½ Bund frische Petersilie
  • 3 grüne Spitzpaprika
  • 2 grüne Peperoni
  • 2 EL Tomatenmark
  • ½ Knoblauchzehe, gepresst oder fein gehackt
  • ½ TL Chili
  • ½ TL  Pfeffer
  • 2 TL Salz
  • 1 TL getrocknete Minze 
  • 1 TL Oregano

Zum Servieren

  • 1 Eisbergsalat
  • 3 Tomaten
  • 1 Gurke
  • Saft von 2 Zitronen
  • 2 EL Pflanzenöl
  • Salz, Pfeffer

So geht`s!

Teig

  1. Hefe mit Wasser und Zucker vermischen und auflösen. Nach und nach das Mehl zugeben und gemeinsam mit dem Salz und dem Öl zu einem glatten Teig verkneten. Für ein gutes Ergebnis, sollte der Hefeteig ca. 7 Minuten geknetet werden. Teig zu einer Kugel formen, mit Öl einstreichen und in eine große Schüssel geben, abdecken und ca. 30-60 Min. gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.
  2. Geschälte Tomaten, Petersilie, Zwiebeln, Paprika und Pepperoni in einer Schüssel vermischen und zur Seite stellen.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 20 Kugeln à 80 g Gewicht portionieren. Jeweils eine Kugel mit einem Ausrollstab und etwas Mehl tellergroß auswellen und 2 EL Belag darüber verteilen.
  4. Nun müssen die Lahmacuns nur noch ausgebacken werden. Dafür gibt es verschiedene Wege: Ofen, Kontaktgrill oder Pfanne. Ofen: Je 2 Lahmacun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 240°C Ober-/Unterhitze ca. 5min backen. Kontaktgrill: Den Kontaktgrill erhitzen, Lahmacun auf die heiße Platte legen, Deckel runter und ca. 5min ausbacken. Pfanne: Eine beschichtete Pfanne auf mittlere Hitze stellen, Lahmacun darin platzieren und Deckel aufsetzen. Nach ca. 3-4 Minuten ist der Teig unten leicht braun und der Hackfleischbelag durchgegart. Die fertigen Lahmacuns im Deckel lagern, damit sie knusprig bleiben oder übereinander stapeln, wenn ihr sie weich haben möchtet. Damit sie warm bleiben, mit einem Tuch abdecken.
  5. Den Salat zubereiten und mit den – am besten noch warmen – Lahmacun servieren.

Guten Appetit!

Share:

10 Comments

  1. 26. März 2017 / 15:48

    Tolles Rezept Aylin 🙂 Wird nach der Diät sofort getestet!

    Ganz liebe Grüße, Pascal

  2. 27. März 2017 / 23:23

    Ich muss zugeben, dass ich Lahmacun vorher noch nie gegessen habe! Aber das muss geändert werden 😉 Das Rezept sieht so lecker aus! Ich schlag vor, wir treffen uns alle und machen kochen zusammen 🙂

    • 28. März 2017 / 17:33

      Wirklich nicht? Dann muss das auf jeden Fall geändert werden!
      Gute Idee, das mal zusammen zu machen 😀

  3. 31. März 2017 / 1:04

    Oh krass, hätte nie gedacht dass das so viel Arbeit ist! Nach der FIBO wird das aber auf jeeeeden Fall ausprobiert 🙂

  4. 3. April 2017 / 10:00

    Habe ich dieses Wochenende für meinen Freund (absoluter Lahmacun-Fan) nachgemacht und er war begeistert! Danke für das tolle Rezept, ich kann es wirklich jedem nur empfehlen! :=

    • 5. April 2017 / 10:11

      Oooh das freut mich aber! Toll, dass es ihm so gut geschmeckt hat 😀

  5. 10. April 2017 / 13:21

    OHhhhhhhh mann ich liebe die orientalische Küche, ganz besonders die Türkische ! Das werde ich mal ausprobieren müssen! Wird sicherlich auf jeder Grillfeier der HIT !

    Beste Grüße,
    Patrick

    • 12. April 2017 / 22:18

      Ja musst du unbedingt Patrick! Wird sicherlich bei jeder Party der HIT 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.