Apfelmus selbstgemacht – zuckerfrei und 100% natürlich

img_11981

Hey Ihr Lieben,

die Apfelsaison hat begonnen und da wir vor Kurzem im Garten meines Onkels alle Apfelbäume geschüttelt und die Äpfel aufgelesen haben, hatten wir dementsprechend viele Äpfel daheim.img_1173

Das hieß für mich: APFELMUS IN THE MAKING! 🙂

Apfelmus kann so lecker sein und mit den richtigen Äpfeln schmeckt es sogar ohne Zucker! Doch leider findet man in den Supermärkten kaum fertiges Apfelmus OHNE Zuckerzusatz… Selbstgemachtes Apfelmus schmeckt nicht nur genauso gut, sondern bietet auch den Freiraum SELBST zu entscheiden, ob und wie viel Zucker Ihr unterrührt. DICKES PLUS: Ihr könnt außerdem auch weitere Zutaten, wie Zimt, Nelken oder Vanille hinzugeben und könnt so viele neue Geschmacksrichtungen hervorbringen!

Wer jetzt glaubt, Apfelmus selbst zu machen, wäre schwer, der täuscht sich. Es ist wirklich KINDERLEICHT! 😀

Um Euch davon zu überzeugen, gibt`s jetzt hier die Anleitung dazu:

Zutaten

  • 1kg Äpfel
  • 1 Tasse Wasser
  • Kokosblütenzucker, Xucker o.Ä. nach Belieben
  • Optional: etwas Vanille, Zimt, Nelke oder Ähnliches

So geht`s!

  1. Äpfel schälen, entkernen und vierteln
  2. In einem großen Topf die Äpfel mit 1 Tasse Wasser aufkochen lassen
  3. Nun bei mittlerer Hitze immer wieder umrühren, bis ein glattes Mus entstanden ist (Wer Kompott bevorzugt, lässt es nur so lange köcheln, bis noch ein paar Stückchen zu sehen sind)
  4. Zum Schluss mit Xucker, Zimt, Vanille… abschmecken, fertig!

 

img_1194

Tipp!

Füllt das Apfelmus noch kochend heiß in leere, sehr gut gereinigte Marmeladengläser und stellt diese mit verschlossenem Deckel kopfüber, bis es abgekühlt ist. (Hierbei is jedoch wichtig, Zucker (bzw. Xucker o.Ä.) untergemischt zuhaben, sonst gärt das Apfelmus!)

So tritt beim Abkühlen das Vakuum ein und das Apfelmus kann mehrere Monate aufbewahrt werden, ohne schlecht zu werden.

Viel Spaß beim Ausprobieren und traut Euch auch an neue Kombinationen 🙂

Guten Appetit!

xoxo Aylin

 

Teilen:

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.